CSR-Cir­cle – Wie kommt CSR in die Bilanz?

Als Orga­ni­sa­ti­on einen Bei­trag zur posi­ti­ven Ent­wick­lung der Gesell­schaft und Umwelt zu leis­ten, steht hoch im Kurs. Aber kann man die­se Bei­trä­ge auch mes­sen? Wenn ja, müs­sen die­se Wer­te auch bilan­zier­bar sein? Unter­neh­me­ri­sches Dasein ist geprägt von Wer­ten und Zah­len und den dar­aus resul­tie­ren­den Indi­ka­to­ren und Kenn­zah­len.
Vor allem, wenn es um den Erfolg eines Unter­neh­mens und die Chan­cen und Risi­ken unter­neh­me­ri­schen Han­delns geht, muss alles mess­bar und beleg­bar sein. Die Bilanz ist dabei der Ver­such, an einem Stich­tag die­sen Erfolg sicht­bar zu machen.

Wie sieht das aber mit CSR-The­men aus? Ist unter­neh­me­ri­sche Ver­ant­wor­tung über­haupt mess­bar und wenn ja: für wel­chen Zeit­raum? Wel­che Rol­le spie­len Begrif­fe wie Sozi­al­bi­lanz und natu­ral capi­tal im Jah­res­ab­schluss? Und sind CSR-Maß­nah­men mehr wert oder leich­ter umsetz­bar, wenn sie durch ent­spre­chen­de Kenn­zah­len belegt wer­den?

Die­ses span­nen­de The­ma wur­de beim CSR-Cir­cle am 25.01.2017 in der Lab­stel­le Wien dis­ku­tiert. Zu Gast waren aus­ge­wähl­te Per­sön­lich­kei­ten aus Unter­neh­men und Wis­sen­schaft: 

• Dr. Zol­tán Gálffy, Mana­ging Direc­tor FAL-CON Steu­er­be­ra­tungs­ge­sell­schaft m.b.H.
• Mag. Dr. Her­bert Ritsch CPM, Direk­tor Wirt­schafts­ethik und Schöp­fungs­ver­ant­wor­tung, Bank­haus Schel­ham­mer & Schat­te­ra AG
DI Mag. Gru­drun Senk, Head of Busi­ness Divi­si­on Rene­wa­ble Ener­gy, Wien Ener­gie GmbH
• Mag. Clau­dia Wink­ler, Vor­stands­vor­sit­zen­de goood net­work Hol­ding AG & Vor­stand goood e.V.

Fotos: Mar­ti­na Dra­per

Sharing is caring!

Share on face­book
Share on twit­ter
Share on lin­kedin
Share on xing
Share on email